Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Erster „Raiffeisen-Werkraum“

 

am11.03.2020 um 18:00 Uhr

Gasthof zur Post

Kölner Straße 8, 57635 Weyerbusch

 

11.03.1888

 

Friedrich Wilhelm Raiffeisen stirbt -

 

Sein Ende als unser Anfang!

 

 

-

Impressum

Angaben gemäß § 5 TMG

Raiffeisen-Werkraum

c/o Stephan Fürst

Birkenweg 2

57635 Oberirsen-Rimbach

Telefonnummer: 02686 / 987 240

E-Mail-Adresse:  info@r-wr.de

 

 

DISCLAIMER

1. Warnhinweis zu Inhalten

Die kostenlosen und frei zugänglichen Inhalte dieser Webseite wurden mit größtmöglicher Sorgfalt erstellt. Der Anbieter dieser Webseite übernimmt jedoch keine Gewähr für die Richtigkeit und Aktualität der bereitgestellten kostenlosen und frei zugänglichen journalistischen Ratgeber und Nachrichten. Die Nutzung dieser Webseiteninhalte erfolgt auf eigene Gefahr. Allein durch den Aufruf dieser kostenlosen und frei zugänglichen Inhalte kommt keinerlei Vertragsverhältnis zwischen dem Nutzer und dem Anbieter zustande, insoweit fehlt es am Rechtsbindungswillen des Anbieters.

2. Verlinkungen

Die Webseite enthält Verlinkungen zu anderen Webseiten ("externe Links"). Diese Webseiten unterliegen der Haftung der jeweiligen Seitenbetreiber. Bei Verknüpfung der externen Links waren keine Rechtsverstöße ersichtlich. Auf die aktuelle und künftige Gestaltung der verlinkten Seiten hat der Anbieter keinen Einfluss. Die permanente Überprüfung der externen Links ist für den Anbieter ohne konkrete Hinweise auf Rechtsverstöße nicht zumutbar. Bei Bekanntwerden von Rechtsverstößen werden die betroffenen externen Links unverzüglich gelöscht.

3. Urheberrecht / Leistungsschutzrecht

Die auf dieser Webseite durch den Anbieter veröffentlichten Inhalte unterliegen dem deutschen Urheberrecht und Leistungsschutzrecht. Alle vom deutschen Urheber- und Leistungsschutzrecht nicht zugelassene Verwertung bedarf der vorherigen schriftlichen Zustimmung des Anbieters oder jeweiligen Rechteinhabers. Dies gilt vor allem für Vervielfältigung, Bearbeitung, Übersetzung, Einspeicherung, Verarbeitung bzw. Wiedergabe von Inhalten in Datenbanken oder anderen elektronischen Medien und Systemen. Dabei sind Inhalte und Rechte Dritter als solche gekennzeichnet. Das unerlaubte Kopieren der Webseiteninhalte oder der kompletten Webseite ist nicht gestattet und strafbar. Lediglich die Herstellung von Kopien und Downloads für den persönlichen, privaten und nicht kommerziellen Gebrauch ist erlaubt.

Diese Website darf ohne schriftliche Erlaubnis nicht durch Dritte in Frames oder iFrames dargestellt werden.

4. Keine Werbung

Die Verwendung der Kontaktdaten des Impressums zur gewerblichen Werbung ist ausdrücklich nicht erwünscht, es sei denn der Anbieter hatte zuvor seine schriftliche Einwilligung erteilt oder es besteht bereits eine Geschäftsbeziehung. Der Anbieter und alle auf dieser Website genannten Personen widersprechen hiermit jeder kommerziellen Verwendung und Weitergabe ihrer Daten.

5. Besondere Nutzungsbedingungen

Soweit besondere Bedingungen für einzelne Nutzungen dieser Website von den vorgenannten Nummern 1. bis 4. abweichen, wird an entsprechender Stelle ausdrücklich darauf hingewiesen. In diesem Falle gelten im jeweiligen Einzelfall die besonderen Bedingungen.



Quelle: Disclaimer Vorlage von fachanwalt.de

Am 11.03.2020 jährt sich der Todestag von Friedrich Wilhelm Raiffeisen zum 132. Mal.

Gemeinsam mit Euch möchte ich in die Zeit von F.W. Raiffeisen eintauchen.

Mit verschiedenen Impulsen steigen wir in das beginnende 19. Jahrhunderts ein.

Am 11.03. geborene Personen bringen uns zu unterschiedliche Themen dieser lebhaften Zeit des Umbruchs in Europa.

Die Zeit die F.W. Raiffeisen zum Sozialreformer hat werden lassen.

Mit Euren Anmerkungen, Ergänzungen und Fragen wagen wir uns auf eine Zeitreise und ich bin gespannt welche Themen, Orte und Personen uns gedanklich begegnen und begleiten werden.

 

Mit der Reihe „Raiffeisen-Werkraum“ gibt es regelmäßig die Möglichkeit sich über Friedrich Wilhelm Raiffeisen und seine Zeit, das 19. Jahrhundert, auszutauschen. Ausgehend von einem Datum und damit verbundenen Impulsen, begeben wir uns gemeinsam auf eine Zeitreise. Gelenkt werden wir durch die Fragen die gestellt werden oder Anmerkungen die gegeben werden. Und somit ist es jedes Mal eine Zeitreise mit ungewissen Ausgang.

 

Fragen und Anmerkungen gerne jetzt schon an fragen@r-wr.de

 

Ihr seid herzlich eingeladen dabei zu sein!

 

Euer

Stephan Fürst

Raiffeisenbotschafter

 

Während des Ersten Raiffeisen-Werkraums haben wir diese beiden Damen kennengelernt:

Eleonore Prochaska und Wilhelmina Charlotte Caroline von Brandenburg-Ansbach

 

Die ältere Dame zuerst:

Caroline von Brandenburg-Anspach ist am 11. März 1683 geboren.

Durch Heirat wird sie Königin Caroline von Großbritannien und Irland.

Kurz nach ihrem Tod fällt die Grafschaft Sayn-Altenkirchen an das Markgraftum Brandenburg-Ansbach.

Aufgrund eines Vertrages kommt die Grafschaft Sayn-Altenkirchen ein halbes Jahrhundert später in den Besitz des Königreich Großbritannien und Irland. Es wird dem britischen König Georg III. gehuldigt, jedoch hat er seinen Besitzanspruch nicht durchgesetzt.

König Georg III. des Vereinigten Königreichs ist der Enkel von Königin Caroline und verliert mit dem Reichsdeputationshauptausschluss im Jahre 1803 alle Besitzansprüche an der Grafschaft Altenkirchen-Sayn . Zwölf Jahre später macht der Wiener Kongress den Weg frei für die Gründung des Kreis Altenkirchen durch die Preußen.

Und im Kreis Altenkirchen entstand die Bürgermeisterei Weyerbusch, in der Friedrich Wilhelm Raiffeisen 1845 sein erstes Bürgermeisteramt antreten konnte.

 

Die jüngere Eleonore Prochaska, geboren am 11.03.1785, gibt Gelegenheit die Begriffe Militär, Musik und Euterpia in diesen Ersten Raiffeisen-Werkraum hinein zu tragen.

Fünf Jahre vor Raiffeisens Geburt stirbt Eleonore Prochaska als Jäger im Lützowschen Freicorps mit den Worten "Herr Leutnant ich bin ein Mädchen" während der Schlacht an der Göhrde. Sie wollte nicht nur am Herd stehen und kochen, sondern selber tätig werden in dieser unruhigen Zeit. Unter dem Namen August Renz wurde sie heimlich Soldat. Somit haben wir den Begriff "Militär" und F. W. Raiffeisen war sieben Jahre beim Militär.

Später wird sie als "Potsdamer Jeanne d'Arc" bezeichnet, Friedrich Rückert schreibt das Gedicht "Auf das Mädchen aus Potsdam, Prochaska". Die Mitglieder des Freundeskreis "Euterpia", somit auch F. W. Raiffeisen, lesen und schreiben selber Gedichte.

Den dritten Begriff "Musik" gibt uns Ludwig van Beethoven mit seiner Schauspielmusik zu Eleonore Prohaska, geschrieben von Friedrich Dunker. Im Hause Raiffeisen ist die Musik ein steter Begleiter gewesen.

 

Mit den Begriffen "Kreis Altenkirchen", "Militär", "Euterpia" und "Musik" haben uns Stationen im Leben von F. W. Raiffeisen den Abend erfrischend gefüllt.

 

Herzlichen Dank sage ich zu den vielen Fragen, Anmerkungen und Ergänzungen,
die diesen Raiffeisen-Werkraum so lebendig haben werden lassen!

Nochmals Danke schön!